SPD Stadtfraktion zum Verkauf des Eika-Geländes an die Firma Jass

Stadtteil

Die SPD-Fraktion bedauert, so ihr Vize Bernhard Lindner, dass die Stadt Fulda die Chance vertan hat, das Eika-Gelände städtebaulich zu entwickeln. Die Sozialdemokraten hatten vor einiger Zeit schon einen Masterplan gefordert. Hier hätte u.a. studentisches Wohnen realisiert werden können. Das ehemalige Eika-Gelände ist städtebaulich viel zu wertvoll, um dort einen Lagerplatz für Papier zu errichten.

Die SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Fulda-Nord, Edith Bing“, äußerte zudem die Befürchtung, dass durch den Lagerplatz weitere LKW-Verkehre in das Gebiet gezogen werden. So würden die Mackenrodtstraße, die untere Leipziger Straße und die Straße An Vierzehnheiligen erheblich mehr belastet.

Für die Fuldaer SPD werde durch diese Kaufabsicht eine Verkehrsführung für LKW über die Daimler-Benz-Straße und die Herrmann-Muth-Straße mit einer zweiten Tunnelröhre durch die Bahn immer dringender.

Die SPD-Fraktion werde zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung hierzu eine Anfrage stellen, wie Lindner abschließend mitteilte.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 851129 -

Besucher

Besucher:851130
Heute:27
Online:1