SPD Stadtfraktion zu maroden Straßen in Fulda

Fraktion

Wartet die Stadt Fulda bewusst zu lange bis Straßen repariert werden? Niesiger Straße in Horas, Kurfürstenstraße, Marquardstraße oder Adalbertstraße drängen diesen Verdacht auf, so der Vize-Fraktioschef Bernhard Lindner.

Eine Oberflächenerneuerung zahlt die Stadt selbst. Zur Grundsanierung werden die Anlieger mit bis zu 75 Prozent der Kosten herangezogen.

Die Niesiger Straße werde immer noch vom Schwerlastverkehr aus dem Industriepark Fulda-West befahren. Diese tonnenschweren LKW verursachen sicher die meisten Schäden an der Straße. Die Anlieger aber haben sowohl den Lärm vor dem Fenster als auch die Kosten für die Straßensanierung zu tragen. Sie werden doppelt belastet. Seit Jahren fordert daher die SPD ein Schwerlastverkehrskonzept, nach dem die LKW über den Westring zur Autobahn – auch nach Norden – fahren sollen.

Die Kurfürstenstraße ist Teil der Osttangente von der Künzeller zur Leipziger Straße. Auch hier führte die hohe Verkehrsbelastung zu Schäden an der Oberfläche. Da die Osttangente politischer Wille der Stadt war, solle die Stadt auch hier einen bedeutenden Anteil der Sanierungskosten übernehmen.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 955266 -

Besucher

Besucher:955267
Heute:19
Online:1