SPD-Fraktion zum ehemaligen Fuldaer Oberbürgermeisters Dr. Danzebrink

Fraktion

Die SPD–Fraktion diskutierte in ihrer letzten Sitzung die Rolle des ehemaligen Fuldaer Oberbürgermeisters Dr. Danzebrink in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie begrüßte die Ankündigung von OB Möller, hierzu eine Kommission einzusetzen.

Die SPD–Fraktion, so ihr stellvertretender Vorsitzender Bernhard Lindner, erwarte eine umfassende Aufarbeitung zur Rolle des ehemaligen Fuldaer Oberbürgermeisters. In eine Anfrage zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wolle die SPD-Fraktion vom Magistrat wissen, wann die angekündigte Kommission eingesetzt werde und wie sie besetzt werden solle. Sie werde das Ergebnis und sich daraus ergebender möglicher Konsequenzen genau prüfen. In wie weit dann noch eine Fuldaer Straße nach ihm benannt werden könne, werde dann entschieden werden.

Ein Beispiel gelungener Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Rolle ihrer Namensgeber habe die Neuhöfer Gesamtschule gezeigt.

In der Diskussion um Namensgebungen warten die Sozialdemokraten auf eine in 2008 beantragte Straßenbenennung nach Otto Wels, der im Reichstag 1933 als Einziger öffentlich gegen das Ermächtigungsgesetz aufbegehrte.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 955269 -

Besucher

Besucher:955270
Heute:19
Online:1